Norwegen – Mitternachtssonne, Polarlichter und wilde Natur

Norwegen – Mitternachtssonne, Polarlichter und wilde Natur

Wer auf der Suche nach einem wildromantischen Erlebnis ist, wird nicht umhin kommen, sich mit Norwegen als Reiseland zu beschäftigen. Norwegen ist das nördlichste Land Europas, eines mit immens hohem Standard, toller Lebensqualität und ganz vielen Highlights, die man irgendwann einmal erlebt und gesehen haben sollte. Deshalb wollen wir Norwegen als Reiseland vorstellen.

Ein paar Infos über Norwegen

Betrachtet man Norwegen auf dem Globus, wird einem bewusst, dass dieses skandinavische Land eine enorme Ausdehnung hat. Die Nord-Süd-Distanz von Norwegen ist vergleichbar mit der Strecke von Hamburg nach Rom. Aber auch von West nach Ost ist die Ausdehnung nicht zu verachten. Die Fläche misst rund 385.000 Quadratkilometer. Die Hauptstadt ist Oslo. Gesprochen wird Norwegisch und teils Samisch. Die Regierungsform ist eine parlamentarische Monarchie und es regiert König Harald V. Besonders dicht besiedelt ist der Staat nicht. Gerademal 5.4 Millionen Einwohner zählt das Land. Das mag daran liegen, dass der hohe Norden nicht für jeden lebenswert ist. Wir sagen nur: Das Land geht über den Polarkreis hinaus. Die Mitternachtssonne in der warmen Jahreszeit ist spektakulär. Die Winter jedoch sind dunkel, lang und kalt.

Touristisch interessant ist das Land auf alle Fälle. Sei es wegen der aufregenden Küste, wo sich ein Fjord an den nächsten reiht oder sei es wegen der vielen Seen, der grünen Wälder oder den extrem freundlichen Einheimischen.

Land der Gegensätze

In Norwegen gibt es fast nichts, was es nicht gibt. Auf der einen Seite die Mitternachtssonne, auf der anderen die mystischen Polarlichter. Hier Fjorde, dort unwirtliche Gletscher. Innerhalb weniger Stunden kommt man vom Meer ins Hochgebirge. Liebliche Täler finden Sie genauso wie karge Fjellregionen. Und neben den wenigen pulsierenden Städten gibt es auch menschenleere Landstriche, wo die Wildnis regiert.

Für Reisen im Sommer

Von Mai bis September ist Norwegen besonders schön. Erst recht, wenn man die Mitternachtssonne am eigenen Leib spüren will. Ein Tag der nie endet? Oberhalb des Polarkreises geht das. Wer wandern will, sollte gute Kleidung mithaben. Selbst im Juni kann auf den Bergen noch massig Schnee liegen. Aber zumindest ist im Sommer alles offen, was es zu bestaunen gibt. Und das Leben findet in erster Linie draussen statt.

Für Reisen im Winter

Keine Angst – die Winter sind nicht so kalt wie man vermuten würde. Und man versinkt auch nicht in Schnee. So ist der Februar ein trockener kalter Monat, der sich aber nicht so kalt anfühlt. Die Schneequalität ist meist hervorragend. Wer Wintersport geniessen will, kann das von Dezember bis März auf alle Fälle tun.

Ein Wohnmobil ist ideal

Das Wohnmobil ist das ideale Reisefahrzeug für Norwegen. Die Distanzen sind gross. Es ist lohnend, flexibel zu sein und seine eigene Unterkunft dabei zu haben. Das Wohnmobil bietet unvergleichliche Vorzüge. Und man kann es vor Ort mieten. Entspannter kann man Norwegen nicht entdecken.

Bild: ELG21 / pixabay.com, CC0 Public Domain