Portugal auf eigene Faust entdecken

Portugal auf eigene Faust entdecken

Wer noch keinen Urlaub gebucht hat und auf der Suche nach Anregungen für die nächste Reise ist, könnte über die folgende Option nachdenken. Wie wäre es mit einer Rundreise mit einem Camper durch Portugal, dem westlichsten EU-Land, das mit seinen 92.000 Quadratkilometern eher klein und mit gut 10 Millionen Einwohnern nicht gerade überbevölkert ist? Gesprochen wird vorrangig Portugiesisch oder Spanisch, bezahlt wird mit Euro. Die Hauptstadt heisst Lissabon. Und wer dachte, dass es nicht mehr über Portugal zu wissen gibt als diese paar Fakten, der irrt gewaltig. Wir zeigen Ihnen, wie Sie das Land ganz bequem über die Zeit von 20 Tagen erkunden können. Nehmen Sie sich einfach solange Urlaub, buchen Sie ein Wohnmobil oder einen Camper der eigenen Wahl, passend für Ihre Familie und legen Sie los.

Die schönsten Seiten ab Lissabon Flughafen entdecken

Der grosse Vorteil des Wohnmobils ist, dass Sie es genau solange buchen können, wie Sie es brauchen. Die Tarife sind verlockend und fair. Das Wohnmobil steht bereits bei der Ankunft am Flughafen in Lissabon für Sie bereit. Sie müssen nur die Koffer einpacken, umsteigen und losfahren. Die Reiseroute können Sie an diesen Zwischenzielen orientieren. Sie führt von der Hauptstadt Richtung Norden bis Porto hinauf, dann Richtung Osten ins Landesinnere, nach Süden zur Atlantikküste und wieder zurück nach Lissabon. Dort, wo Sie sich am wohlsten fühlen, bleiben Sie einfach ein wenig länger, dafür straffen Sie die Fahrt an einer anderen Stelle wieder etwas.

Wir beginnen die Reise in Lissabon, wo wir die Vorräte auffüllen, die Klamotten verstauen und uns mit den Raffinessen des Wohnmobils vertraut machen. Gerne kann man Lissabon noch ein wenig kennenlernen – oder man hebt sich das für den Schluss der Rundreise auf. Dann geht es Richtung Norden, nach Obidos. Von der mittelalterlichen Stadt weiter nach Fatima und zur Templerstadt Tomar, dann zur sehenswerten Universitätsstadt Coimbra, und weiter nach Porto, der zweitgrössten Stadt Portugals. Sie ist unter anderem für die imposante Dekoration mit den Azulejo-Kacheln bekannt. Die Route führt über Braga nach Peneda und Geres, wo es den einzigen aber wunderschönen Nationalpark gibt, und dann über Vila Real nach Lamego und Guarda. Wenn Sie unterwegs nach Süden sind, sollten Sie sich auch das UNESCO-Weltkulturerbe Evora nicht entgehen lassen. Im Süden warten gleich mehrere interessante Domizile. Albufeira, Silves, Lagos, Cabo de Sao Vicente, Sagres, Sines, Alcácer… so nähern Sie sich über Estoril und Cascais wieder der Hauptstadt an. Dort schliesst sich der Kreis. Wer Zeit und Lust hat, kann sich noch an Lissabons unvergleichlichen Charmes erfreuen und das Wohnmobil wieder am Flughafen abgeben. So entspannt und flexibel kann man Portugal eben nur mit einem Camper erkunden.

 

Bild: shogun / pixabay.com, CC0 Public Domain