Kanada, Paradies für Naturliebhaber

Kanada, Paradies für Naturliebhaber

Wer genug hat von Städtereisen, bei denen man sich die Füsse sprichwörtlich wund läuft, wer zu unternehmungslustig ist, um sich in Korfu oder Kreta in der Sonne rösten zu lassen, wer die Natur und das weite Land liebt und einiges an Zeit mitbringt – der sollte sich Kanada als Reiseziel aussuchen.

Kanada – weites Land, unberührte Natur

Nicht wenige Menschen, die Übersee besuchen, erkunden die Küsten Amerikas. Nicht umsonst gibt es inzwischen viele Anbieter, die Rundreisen entlang der USA-Ostküste, durch die Metropolen New York und Washington oder entlang der Westküste von San Francisco bis nach Los Angeles und ins Landinnere nach Las Vegas anbieten. Wer hier Natur und Erholung sucht, sucht sie meist vergeblich. Diese Rundreisen sind geprägt von pulsierenden Städten. Wer mehr Natur geniessen will, sollte einige tausend Kilometer weiter nördlich seine Tour beginnen – in Kanada. Das Land ist schlichtweg gigantisch und reich, gut und gern 10 Mal so gross wie Deutschland, ja fast so gross wie ganz Europa, dies bei nicht einmal halb so vielen Einwohnern wie Deutschland. Der Lebensstandard ist hoch. Weil quasi überall neben Französisch auch Englisch gesprochen wird, wird man selten Kommunikationsprobleme haben.

Kanada hat wegen der immensen Grösse auch alles zu bieten, was man sich nur vorstellen kann: Berge, riesige Seen (wie etwa den Grossen Bärensee oder den Grossen Sklavensee), Anschluss an den Pazifik und den Atlantik, flache und steile, zerklüftete Küsten, Vulkane, riesige Wälder, beeindruckende Gletscher, paradiesische Fjorde, aber auch überaus moderne Städte wie etwa Vancouver… Diese Liste kann beliebig erweitert werden. Je nachdem, wo man sich befindet, kann das Klima polar oder auch gemässigt sein, wie beispielsweise bei uns. Würde man Kanada als Ganzes erkunden wollen, bräuchte man vermutlich Monate oder gar Jahre. Um es für einen Urlaub zu bereisen, sollte man also einiges an Zeit einplanen und sich vorab gut überlegen, was man alles gesehen und erlebt haben will.

Natur erleben mit dem Wohnmobil

Will jemand Metropolen bereisen und Städte besuchen, so ist ein Flugzeug wohl das beste Reisemittel. In Kanada steht die unberührte Natur jedoch im Vordergrund. Es gibt nur wenige Länder weltweit, die so reich an Wäldern und Seen sind wie Kanada. Deshalb lohnt sich das Mieten eines Wohnmobils. Eine unverbindliche Empfehlung ist – wenn Sie gut 3 Wochen Zeit haben sollten – eine Rundreise ab/bis Vancouver. Sie umfasst rund 4.300 km und führt beispielsweise über den Fraser Canyon, den Mount Revelstoke Nationalpark, den Glacier & Yoho Nationalpark, den Icefields Parkway, den Maigne Lake, das 100 Mile House, u.v.m. Diese Tour eignet sich insbesondere auch für Familien. Dank Wohnmobil reisen Sie entspannt und in Ihrem eigenen Tempo. Sie selbst setzen sich die Reiseroute. Gefällt Ihnen etwas besonders gut, bleiben Sie einfach einen Tag länger. Dafür überspringen Sie etwas, was Ihnen weniger gefällt. Denn von Hotels u.ä. sind Sie glücklicherweise unabhängig.

 

 

Bild: tpsdave / pixabay.com, CC0 Public Domain